Die Freiheit, das Wissen zu nutzen

 

 

Paul Rainsbury is a fertility specialist, and the co-author of two medical publications on the subject of human infertility and its treatment.

 

"A Textbook of In Vitro Fertilisation and Assisted Reproduction" was published in 1991 and immediately became a classic reference work in the field of infertility.

 

This was followed in early 1997 by a comprehensive project, "A Practical Guide to Reproductive Medicine," launched at the Royal Society of Medicine in London - available from Amazon.

 

Paul Rainsbury - Biographie

 

Paul Rainsburys Ausbildung begann in London, bevor er nach Dublin wechselte, wo er 1969 sein Medizinstudium am Trinity College abschloss. Im Anschluss praktizierte er bis Anfang der achtziger Jahre als Gynäkologe in Irland.


Nach fünfjähriger Tätigkeit als Gynäkologe in Riad (Saudi-Arabien) kehrte er 1987 nach Großbritannien zurück, wo er zunächst als Stellvertretender Klinikdirektor der Bourn Hall Clinic in Cambridgeshire arbeitete, bis er später zum Klinikdirektor des Hallam Medical Centre, einer Londoner Partnerklinik in der Harley Street, berufen wurde.

 

Während seiner Tätigkeit bei Bourn Hallam, dem weltweit ersten Zentrum zur Behandlung von Unfruchtbarkeit, tat sich Paul Rainsbury insbesondere durch seine Arbeit mit Patienten mit Rückgratverletzungen hervor, in deren Rahmen er Tetraplegie- und Quadriplegie-Patienten half, trotz ihrer Schwerstbehinderung Vater zu werden.


1992 wechselte Paul Rainsbury zu BUPA, der größten privaten Krankenversicherung Großbritanniens, und trat im BUPA Roding Hospital in Ilford eine Position als Klinikdirektor der Abteilung für Reproduktionsmedizin an. Dort setzte er sein Fruchtbarkeitsprogramm für Patienten mit Rückgratverletzungen fort und widmete sich weiteren verbreiteten Verfahren zur Behandlung schwerer männlicher Unfruchtbarkeit, einschließlich ICSI-Behandlungen.

 

Paul Rainsbury ist Mitautor zweier medizinischer Publikationen zur Unfruchtbarkeit beim Menschen und zu möglichen Behandlungsansätzen. Das Buch "A Textbook of In Vitro Fertilisation and Assisted Reproduction" (Lehrbuch zur In-vitro-Fertilisation und zur assistierten Fortplanzung), das 1991 veröffentlicht wurde, gehört heute zur Standardliteratur auf dem Gebiet der Unfruchtbarkeitstherapie. Diesem folgte "A Practical Guide to Reproductive Medicine" (Handbuch zur Reproduktionsmedizin), ein umfangreiches Projekt, das Anfang 1997 von der englischen Royal Society of Medicine in London ins Leben gerufen wurde. Paul Rainsbury ist außerdem Verfasser des Abschnitts zur Reproduktionsmedizin auf der Website www.themediweb.net. (Klicken Sie auf der Startseite der Website auf "Reproductive Medicine", um Weiteres zum Thema zu erfahren.)

 

Sein Entschluss, ein Programm einzuführen, bei dem mithilfe von In-vitro-Fertilisation und Embryobiopsie das Geschlecht Neugeborener vorbestimmt werden kann, basierte auf der international vorhandenen Nachfrage und stellt eine natürliche Weiterführung seines Engagements für die Entwicklung neuer Behandlungsangebote bei Unfruchtbarkeit dar.